Kategorie-Archiv: Allgemein

ERICH

Erich ist 6 Jahre alt und hat noch 3 Geschwister.
Er hat die Diagnose Wahrnehmungsstörung, was bedeutet, dass Erich
körperlich zu wenig wahr nimmt und zu wenig spürt. Nur durch sehr viele Reize kann er seinen
Körper und sich wahrnehmen. Durch diese Störung ist Erich eher ein Einzelkind weil er mit den andern Kindern nicht mitkommt oder einfach alle anschreit. Er hat schon einige Therapien hinter sich wie z.B. die Ergo-Therapie, Logopädie und aktuell macht er eine Therapie bei Ulla Kiesling – sensorischen Integration im Dialog. Es wurde nun auch eine Therapie nach der Tomatis-Methode empfohlen. Die Familie  war auch bereits austesten und das Ergebnis war,
dass Erich eigentlich ein sehr intelligentes Kind ist aber in seinem Körper gefangen ist Der Unterschied zwischen Geist und Körper beträgt ca. 4 Jahre. Er hat Gleichgewichtsstörungen deshalb kann er nicht Radfahren, Schwimmen, Schifahren uvm., sprachlich ist er auch hinten. Er bringt seinen Unmut darüber durch Schreien zum Ausdruck.
Um Erich wieder ins Gleichgewicht zu bringen und auf den kommenden Schulbeginn vorzubereiten (damit er überhaupt mit der Schule anfangen kann) würde die Familie ihm sehr gerne die spezielle Therapie nach der Tomatis-Methode ermöglichen.  Da leider auch der ältere Bruder an einer ähnlichen Störung leidet, wollen wir die Familie bei der Finanzierung dieser Therapie für Erich und auch für seinen Bruder unterstützen.

NIKLAS

Niklas2Niklas war trotz seinem sehr seltenen Gendefektes (MeCP2 Duplikationssyndrom) ein fröhlicher und aufgeweckter Junge und hat sich alle seine Lernziele schwer erkämpft, sogar das Gehen hat er mit knapp 3,5 Jahren gelernt – bis zu dem Zeitpunkt als er Epilepsie bekam und diese noch dazu therapieresistent ist. Damit ging es ihm zunehmend schlechter und Niklas sitzt nun seit November 2014 im Rollstuhl. Im April vorigen Jahres hat er einen Vagusnervstimulator gegen die Epilepsie implantiert bekommen und damit geht es ihm um einiges besser. Er reagiert wieder auf Aufforderungen, ist fröhlicher und vor allem aktiver. Durch diverse intensive Therapien macht Niklas immer wieder kleine Fortschritte.
Sein größtes Vergnügen allerdings ist das Wasser, egal ob in der Badewanne, im Pool oder in der Therme. Im Wasser fühlt sich Niklas so frei wie nirgends sonst. Da die tägliche Körperpflege in einer “normalen” Badewanne sehr umständlich bzw aufgrund der Größe und Gewicht von Niklas nicht mehr möglich ist, wäre eine Pflege-Hub-Badewanne im täglichen Gebrauch eine enorme Erleichterung. Mit dem bereits vorhandenen Badewannen-Lift kann Niklas problemlos und sicher in die Badewanne gelangen und durch die Höheneinstellung der Badewanne kann Niklas abwechselnd vom Papa, von der Mama bzw jeder x-beliebigen Pflegekraft – welche unterschiedlich Groß sind – gepflegt werden. Die Wanne kann auf die optimale Höhe – ohne für die Pflegekraft Gesundheitsschäden hervor zu rufen – der pflegenden Person eingestellt werden und so macht Niklas das Baden auch wieder mehr Spaß!
Wir haben der Familie die Anschaffung dieser Badewanne ermöglicht und freuen uns, dass Niklas wieder Freude am Baden hat.

 

 

ROBIN

Robin aus Spillern ist 14 Jahre alt und  leidet an epileptischen Anfällen mehrmals am Tag. Sie ist ca. 1m groß und 11 kg schwer. Sie hat weder einen Saug- noch einen Kaureflex, sie kann sich nicht bewegen und kommunizieren und stellt auch keinen Augenkontakt her. Leider konnte bis heute keine Krankheit diagnostiziert werden.

Ihre Mutter kümmert sich liebevoll  rund um die Uhr um ihre Tochter, da sie auch keine Schule besuchen kann. Wir möchten ihr gerne stundenweise die Hilfe einer mobilen Krankenschwester ermöglichen, damit auch ab und zu ein paar Stunden Zeit für die 10 jährige Schwester bleiben.

LUKAS

Lukas (6)Die Krankheit von Lukas nennt sich “spastische Cerebralparese”, er ist fast 17 Jahre alt, wohnt in Stockerau und ist ein aufgeweckter und fröhlicher junger Mann. Leider verbringt er auf Grund seiner Krankheit sein Leben im Rollstuhl und benötigt teure Therapien und Hilfsmittel, damit er aufrecht sitzen kann.

Seine Familie wünscht sich einen Treppenlift, damit verbunden ist auch ein Umbau des Hauseinganges, was mit hohen Kosten verbunden ist.

Wir möchten Lukas und seiner Familie das Leben etwas erleichtern und wollen sie bei der Finanzierung des Treppenlifts unterstützen.

Punschstand 2015

Über den Verein

Der Verein-Moritz

unterstützt Menschen mit körperlicher und/oder geistiger Beeinträchtigung durch die Finanzierung von Therapien, speziellen Ausrüstungen und Geräten, Rollstühlen oder Badewannenliften.

Die Unterstützung

reicht von Delphin-Therapien, Adeli- oder Tauchtherapien bis hin zur Förderung von Behindertenheimen.  Weitere Informationen über den Verein, seine Entstehungsgeschichte, seine Philosophie und noch mehr erfahren Sie auf unserer Website.

Und wenn Sie Fragen haben, Spenden möchten, dabei sein wollen:
Seien Sie mit uns da – für die Menschen, die uns brauchen.